4. Mai 2013

Reisebericht: Rennrad Paradies Maremma/Toscana

Seit einigen Tagen bin ich wieder in der Toscana unterwegs und arbeite als Mountainbikeguide bei der Bikestation Colle Cavalieri. Zur Akklimatisierung und zum Bräunen der weissen Beine, habe ich die ersten Kilometer auf italienischem Boden auf dem Rennrad absolviert. Ich kenne die Strassen der Region Maremma mittlerweile sehr gut und musste nach dem zweiten Tag erneut feststellen: Die Toscana ist ein Rennrad Paradies!

Die Toscana in ihrer vollen Blüte.


Sobald man abseits der Hauptverkehrsachsen unterwegs ist, gehören einem die schmalen Strassen alleine. Von der Topographie her findet man hier alles, von stundenlangen Ausfahrten in der Fläche bis zu knackigen Anstiegen mit 20% und mehr, es hat sicher für jeden Fahrertyp etwas dabei. Die Strassen sind meistens in gepflegtem und sauberem Zustand, das eine oder andere Schlagloch lässt sich nicht vermeiden, aber wir sind ja schliesslich im Süden.

Der ultimative Härtetest!


Die weite und zugleich abwechslungsreiche Landschaft eignet sich optimal für lange Ausfahrten. Man kann ohne lästige Unterbrüche weite Strecken zurücklegen und ehe man sich versieht, stehen schon über 100 km auf dem Zähler. Suchtpotenzial ist garantiert!

Endlose Geraden...
... und enge Kurven!


Schön zu sehen ist, dass in Italien der Radrennsport gelebt und geliebt wird! Man trifft immer wieder auf einheimnische Fahrer und ganze Gruppen, mit denen man dann mitrollen und ein bisschen plaudern kann. Auch die Autofahrer sind sehr tolerant und lassen einem immer grosszügig Platz bzw. machen mit einem kurzen Hupton auf sich aufmerksam.

Auch im Vergleich zum Rennrad Mekka Mallorca braucht sich die Toscana nicht zu verstecken, denn die Vorteile liegen auf der Hand: Unkomplizierte Anreise mit dem eigenen Auto, kein Massentourismus und überfüllte Hotelanlagen, sehr gutes Essen, radsportbegeisterte Bevölkerung, gute Bikeshops in jedem grösseren Ort. Nur das Wetter ist in Mallorca im Frühjahr eventuell milder und stabiler, in der Toscana ist es im Februar/März oft noch kühl und regnerisch.

Mein Moots fühlt sich wohl in dieser fantastischen Gegend!


Fazit: Zu Unrecht ist die Toscana nur für die fantastischen Mountainbike Trails bekannt, auch das riesige Strassennetz bietet unzählige Möglichkeiten für ein spannendes Training.

Weitere Fotos sind auf der Fit for Trails Website zu finden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen