11. Mai 2017

Was alles in einen Bikerucksack gehört

Ein Rucksack gehört heute zur Standardausrüstung von jedem Mountainbiker. Vor allem bei Tagestouren in den Bergen ist es hilfreich, wenn man alle seine sieben Sachen dabei hat, und nicht auf einmal bei Wetterumschwung, Defekt oder Hungerrast in grosse Schwierigkeiten gerät.

Untenstehend einige Tipps und Vorschläge, was sicher in einen Rucksack gepackt werden muss, damit du jederzeit vor Überraschungen gefeit bist. Aber Achtung, nicht den gesamten Hausrat auf den Rücken schnallen, sondern das Gepäck so klein und leicht wie möglich halten. Auch wenn die heutigen Rucksäcke sehr bequem zu tragen sind, macht sich ein hohes Gewicht im Laufe des Tages doch bemerkbar.

Ich als Bikeguide habe sicher noch ein paar Dinge mehr dabei, die du nicht unbedingt brauchst. Da meine Kundschaft aus verschiedensten Bikern und Mountainbikes besteht (danke Bikeindustrie für die tausend verschiedenen Standards...), muss ich für alle möglichen Notfälle gewappnet sein und immer aushelfen können. So bin ich auch ein Lastesel und mein prallgefüllter Rucksack wiegt über 7 kg…

In der Trinkblase habe ich nur reines Wasser drin. So kann auch mal eine Wunde ausgewaschen werden oder das Wasser an einen verdursteten Kollegen weitergegeben werden. Zusätzlich habe ich noch eine Trinkflasche mit isotonischem Getränk im Flaschenhalter. Es ist wichtig, dass man dem Körper die herausgeschwitzten Mineralien regelmässig wieder zuführt, da reicht Wasser alleine nicht.

Übrigens, ein schwerer Rucksack zählt zum Körpergewicht dazu. Wenn du also mit viel Gepäck fährst, dann solltest du auch Federgabel und Dämpfer dementsprechend abstimmen. 10-20 PSI mehr Luftdruck sind sicher empfehlenswert, sonst hängst du zu tief in der Federung drin.

Hier also die Packliste vom Fit for Trails Guide (persönliche Lieblingsgegenstände können natürlich gerne ergänzt werden):

  • Ersatzschlauch in der richtigen Grösse und mit dem richtigen Ventil
  • Schlauchflicke selbstklebend
  • Reifenheber
  • Pumpe
  • Tubeless-Ventil
  • "Salami" um Löcher im Reifen zu stopfen
  • Multitool
  • Zange
  • Messer
  • Speichenzentrierschlüssel
  • Kabelbinder
  • Klebeband
  • Kettennieter
  • Kettenniete oder Kettenschloss in der richtigen Grösse
  • Schaltzüge
  • Wechselauge für den aktuellen Rahmen
  • Bremsbeläge inkl. Feder
  • Klemmbride für Variosattelstütze (falls die Stütze auf einmal absackt)
  • Speichenmagnet für E-Mountainbiker (bei Verlust vom Magnet heisst es Schieben…)
  • Notizblock und Schreibzeugs
  • Wanderkarte der jeweiligen Gegend
  • Fotoapparat
  • Handy
  • Portemonnaie mit Geld und Ausweisen
  • Haus- und Autoschlüssel
  • Regen- oder Windjacke
  • Kappe für unter den Helm (auch im Sommer kann man sich die Ohren abfrieren)
  • Energieriegel und Gel
  • Sonnencrème
  • Trinkblase nur mit Wasser (isotonisches Getränk verklebt den Beutel und Schlauch)
  • Erste-Hilfe Set (Verband, Pflaster, Steri-Strips, Desinfektionsmittel, Kopfwehtablette, Schmerztablette, Schere, Pinzette, Dreiecktuch, Rettungsfolie, Insektengift, Handschuhe, usw.)

Die ganze Ausrüstung vom Fit for Trails Guide. Unglaublich, was alles in so einen kleinen Rucksack passt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen