18. Dezember 2018

Testbericht: Rocky Mountain Instinct Powerplay 2019

Letztes Jahr hatte Rocky Mountain mit dem Altitude Powerplay ein E-MTB präsentiert, welches den bestehenden Markt kräftig aufmischte. Nun geht die Erfolgsgeschichte in die nächste Runde, mit dem Instinct Powerplay wird zeitgemäss ein 29 Zoll E-Bike vorgestellt. Auch dieses Modell basiert von den Geometriedaten her auf dem unmotorisierten Instinct, lediglich die Kettenstreben und der Radstand sind um 7 mm länger.

Als Schweizer Rocky Mountain Markenbotschafter bekam der Fit for Trails Guide die Gelegenheit, das Bike schon vor der offiziellen Präsentation am 18.12.2018 ausgiebig zu testen und einen Bericht für die Onlineportale zu erstellen.


Ausstattung


Erhältlich sind zwei Ausführungen, das Instinct Powerplay Alloy 70 und Alloy 50. Der Unterschied liegt in den Anbauteilen und in der Akkukapazität. In diesem Test geht es um das Alloy 70 mit einem Aluminium-Rahmen und der bekannten Ride-9 Geometrieverstellung. Mit der Farbkombination rot/schwarz kann man nichts falsch machen, das Design ist zeitlos und gefällt Damen und Herren gleichermassen. Beim Motor gehen die Kanadier wieder ihren eigenen Weg und verbauen den Dyname 3.0 Antrieb, gepaart mit einem grossen 632 Wh Akku. Der Federweg beträgt an Front und Heck 140 mm, welcher von einer Fox 34 Float Federgabel und einem Fox Float DPS Dämpfer kontrolliert wird. Schaltung und Bremsen kommen von Sram, geschaltet wird mit 12-Gängen von GX Eagle und gebremst mit Guide RE und 200 mm Scheiben. Die höhenverstellbare Sattelstütze ist eine Fox Transfer Performance mit 150 mm Hub. Der 780 mm breite Lenker und 50 mm kurze Vorbau sind Rocky Mountain Eigenmarke. Die Laufräder sind zusammengesetzt aus 30 mm breiten Race Face Felgen und DT Swiss 370 Hinterradnabe und Rocky Mountain Vorderradnabe. Für den Grip sorgen Maxxis Rekon 29x2.6 Reifen. Der Preis für dieses solide Paket beträgt CHF 6'999.00.

rockymountain_instinctpowerplay
Das Instinct Powerplay in seiner ganzen Schönheit!

rockymountain_instinctpowerplay
Aufgeräumte Optik ohne Display und lästigen Kabelsalat.

rockymountain_instinctpowerplay
Die kleine iWoc II Steuerung mit Leuchtanzeige und Vibration.

rockymountain_instinctpowerplay
Eine herkömmliche Kurbel mit normalem Tretlager und Kettenblatt sorgen für Einfachheit.

rockymountain_instinctpowerplay
So sieht es hinter der Abdeckung aus. Das silbrige Ritzel sorgt für den Antrieb.

rockymountain_instinctpowerplay
Die Ride-9 Geometrieverstellung. Ein Flaschenhalter hat im Rahmendreieck auch Platz.

rockymountain_instinctpowerplay
Der Trend geht ganz klar in Richtung 29 Zoll mit breiten Reifen.


Auf dem Trail


Akku laden und ab ins Gelände! Das geht übrigens dank dem Schnellladegerät zügig, in nur 2 Stunden sind 80% des Stroms im Bike drin. Vom ersten Trailmeter an fühlt man sich wohl, die Geometrie ist kompakt und bequem und bietet viel Sicherheit in jeder Situation. Was einem auch gleich auffällt oder eben nicht auffällt sind die 29 Zoll Laufräder. Das Bike fährt sich neutral und ist gleichzeitig, agil, wendig und verspielt, egal ob es den Berg hoch oder runter geht. Das Grinsen im Gesicht wird immer grösser, je länger man auf dem Instinct Powerplay unterwegs ist. 

Der Dyname 3.0 Motor gehört zu den stärksten Aggregaten auf dem Markt. Er reagiert sehr feinfühlig und die Kraftentfaltung ist gut kontrollierbar. Auch bei einer tiefen Trittfrequenz bleibt die Unterstützung konstant, dies ist vor allem bei technisch schwierigen Anstiegen hilfreich. Im Vollgasmodus fliegt das Bike dann den Berg hoch, die Power ist echt beeindruckend. Besonders erfreulich ist die Entkoppelung, wenn man mit über 25 km/h unterwegs ist. Es gibt keinen Wiederstand bei Treten, man kann mühelos die Geschwindigkeit aus eigener Muskelkraft erhöhen, das ist ein klarer Pluspunkt gegenüber einigen Mitbewerbern. Verbessert wurden die oft kritisierten Umlenkrollen, welche die Kette laut hörbar führten. Diese sind nun aus einem anderen Material und jetzt arbeitet der Antrieb beinahe geräuschlos. Nur unter Volllast hört man ein Mahlen beim Kurbeln. 

Bedient wird der Motor über die neue und überarbeitete iWoc II Steuerung am Lenker. Ein Display sucht man vergebens, das Bike ist auf den kompromisslosen Traileinsatz ausgelegt. Die Überlegung ist nachvollziehbar, wo kein Display ist, kann bei einem möglichen Sturz auch nichts kaputt gehen. Und da sowieso jeder Tourenbiker ein GPS-Gerät am Lenker hat, können Geschwindigkeit, Distanz, usw. dort abgelesen werden. Das iWoc II zeigt die Motorstufen und den Batteriestand mit verschiedenen Farben und einem Vibrationssignal an. Bei Grün heisst es volle Kraft voraus, sobald es Orange oder Rot leuchtet sollte man langsam an die nächste Steckdose fahren. Mit der ebikemotion-App lassen sich die Motorparameter auf die eigenen Bedürfnisse einstellen und sie dient zusätzlich als GPS mit Fahrinformationen und Kartenansicht. 

Wenn es in die Abfahrt geht, dann kommen die typischen Rocky Mountain Gene am besten zum Vorschein. Der Trailspass hat oberste Priorität, das merkt man auch gleich beim Instinct Powerplay. Die nassen und mit Laub bedeckten Trails waren anspruchsvoll und so konnte es gleich zeigen, was in ihm steckt. Das Bike tänzelt leichtfüssig über Wurzeln und Steine und hält die Spur messerscharf. Die 29 Zoll Laufräder sorgen für Laufruhe und rollen geschmeidig über die Hindernisse. Die kurzen Kettenstreben helfen, um das Vorderrad ohne Kraftaufwand ab Boden zu bekommen. Manual und Bunny Hop gehen locker aus dem Handgelenk und das bei einem fahrfertigen Gewicht von 23,9 kg in Grösse Large. Schon nach kurzer Zeit vergisst man völlig, dass man auf einem schweren E-Bike sitzt. 

Ein bisschen Kritik muss zum Schluss doch noch sein: Dieses Instinct Powerplay ist aus der Vorserie, aber aufgrund der Händlerspezifikationen wird das finale Modell wohl auch so ausgeliefert werden. Am Bike sind 175 mm lange Kurbeln montiert, was aber in Zeiten von tiefen Tretlagern nicht mehr aktuell ist. 170 mm oder sogar 165 mm Länge wären hier eine bessere Wahl. Der Maxxis Rekon Reifen hat zu wenig Profil, um bei Nässe und Schlamm genügend Grip zu bieten. Leider ein bekanntes Phänomen bei vielen anderen Herstellern auch, dass Reifen spezifiziert werden, welche der Motorpower nicht gewachsen sind. Gerade beim E-Bike spielen Gewicht und Rollwiderstand eine untergeordnete Rolle, da könnte man ruhig ein Gummi mit hohen Stollen montieren - Grip und Vortrieb sind alles!

rockymountain_instinctpowerplay
Der Motor hat richtig Power, es kann nicht steil genug sein!

rockymountain_instinctpowerplay
Das verspielte Handling und die kompakte Geometrie sorgen für viel Spass auf dem Trail.

rockymountain_instinctpowerplay
Die Handy-App ist Kontrollzentrum und GPS-Gerät in einem.

rockymountain_instinctpowerplay
Stufen werden dank den grossen Rädern und dem gutem Fahrwerk locker überrollt.

rockymountain_instinctpowerplay
Let's drift!


Fazit


Das Instinct Powerplay ist ein ausgewogenes und verspieltes E-MTB, welches mit einem starken Antrieb und guter Ausstattung punkten kann. Mit diesem Bike werden Beginner und anspruchsvolle Trailliebhaber gleichermassen glücklich. In diesem Sinne: love the ride!

Positiv:
+ starker und gut dosierbarer Motor
+ grosser 632 Wh Akku
+ solide Ausstattung
+ verspieltes Handling
+ Motorparameter via Handy-App einstellbar
+ schönes Design und aufgeräumte Optik

Negativ: 
- 175 mm Kurbeln sind zu lang
- Reifen bieten wenig Grip bei Nässe


Infos


Rocky Mountain Bicycles
CHRIS Sports


Kommentare:

  1. Hallo Uwe
    Wird von RM auch noch ein Pipeline Powerplay kommen? Weisst du das? Ich habe ein Pipeline und bin vom Handling und den 27.5-Rädern überzeugt. 29" ist nicht so mein Ding. Etwas fade finde ich das langweilige schwarz/rot. Passt irgendwie nicht zu den frecheren Altitude-Modellen. Wenn ich mich zu einem Altitude entscheide, kaufe ich bereits veraltete Technik gegenüber dem Instinct?
    Gruss Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus
      Danke für deine Nachricht. Ein Pipeline Powerplay wird es wohl nicht geben. Du kannst beim Instinct Powerplay 27.5 Plus Laufräder montieren, dann hast du ein Pipeline Powerplay. Der Rahmen vom Powerplay und Instinct sind ja identisch.
      Ich empfehle dir, die neueste Generation 29 Zoll Räder mal zu testen. Da passierte einiges in der Zwischenzeit. Ich war auch immer skeptisch (ich fuhr 2014/2015 schon mal 29"), aber mittlerweile bin ich von den grossen Laufrädern überzeugt. Das Bike ist agil, wendig und verspielt.
      Das Altitude Powerplay ist immer noch aktuell und hat den gleichen Motor und Akku wie das Instinct. Es wurden auf dieses Jahr hin noch die Kinderkrankheiten beseitigt, der Antrieb läuft jetzt sehr leise und das Bedienelement ist neu und hochwertig.
      Ich hoffe, ich konnte helfen.
      Viele Grüsse! Uwe

      Löschen