SUCHEN:

25. März 2020

MTB-Fahrtechnik für zu Hause

Als im März 2020 das Coronavirus die Macht übernahm, musste ich meine Arbeit als MTB-Fahrtechnik-Trainer per sofort einstellen. Diese ungewöhnliche Situation hat mich dazu bewegt, mein Können und meine Erfahrung online weiterzugeben, damit du zu Hause deine Fahrtechnik verbessern kannst.

Ich habe in regelmässigen Abständen Videos veröffentlicht, wo alle Manöver und Techniken gezeigt werden, die man als Mountainbiker beherrschen sollte. Es ist auch Motivation und Inspiration, um zu zeigen, was mit ein bisschen Übung alles möglich ist. Auch ich konnte mich weiter verbessern, obwohl ich schon seit über 30 Jahren bike. Man hat nie ausgelernt!

Die Videos werden auf Schweizerdeutsch präsentiert, so kann ich authentisch bleiben. Sorry für meine deutschsprachigen Freunde, aber ich denke, ihr werdet es trotzdem verstehen bzw. die Übungen sprechen für sich selbst.

Da uns der Staat zwang, zu Hause zu bleiben, wurden die Trainings bei mir in der Tiefgarage und auf hartem Boden durchgeführt. Eine hohe Traktion gibt leider ein falsches Gefühl von Sicherheit, daher wäre es natürlich sinnvoller, auf einem rutschigen Untergrund zu fahren. Nur dann spürt man das Verhalten vom Bike. Daher ist es ratsam, diese Übungen draussen auf Schotter und Dreck zu probieren.

Sämtliche dieser Manöver sind selbstverständlich auch mit einem E-MTB machbar. Es braucht allenfalls ein wenig mehr Kraftaufwand, aber Technik und Bewegungsablauf sind identisch.

Ganz alle Tipps und Tricks habe ich natürlich nicht verraten, darum freue ich mich, wenn ich dich hoffentlich bald an einem Fit for Trails Bikekurs begrüssen darf!

Viel Spass beim Üben!


Hinterrad hüpfen


Die erste Übung war ein Wunsch von einem Kunden und ist ein anspruchsvolles Manöver: Auf dem Hinterrad hüpfen. Zugegeben, ich bin kein Trial-Spezialist, aber gewisse Grundkenntnisse sind vorhanden.




Gleichgewicht verbessern


Das Gleichgewicht ist das wichtigste Grundelement. Erst mit einem guten Gleichgewicht kannst du knifflige Trails fahren, gewisse Techniken umsetzen und vor allem Stürze vermeiden.




Richtig Bremsen


Das Dosieren der Vorder- und Hinterradbremse ist entscheidend, ob du anspruchsvolle und rutschige Trails kontrolliert meistern kannst. Und die wichtigste Regel, Mountainbiker bremsen nur mit dem Zeigefinger am Hebel!




Enge Kurven


Beim Befahren von engen Kurven sind vor allem das Gleichgewicht und die Blicktechnik wichtig. Wenn du diese zwei Punkte beherrscht, dann bist du bereit für die verwinkelsten Trails.




Weite Kurven


Auf rutschigem Untergrund und in weiten, schnellen Kurven hilft dir die Drucktechnik, damit du die nötige Traktion aufbauen kannst. Mit dieser Technik ziehst du souverän um die Ecken.




Hinterrad versetzen


Spitzkehren fahren und das dazugehörige Hinterrad versetzen gehören zur Königsdisziplin beim Biken. Lerne hier die nötige Technik, damit du dein Mountainbike elegant um die engsten Kurven schwingen kannst.




Vorderrad anheben


Das Vorderrad anheben ist ebenfalls ein wichtiges Grundelement, um flüssig über die Trails zu fahren und um Defekte oder sogar Stürze vermeiden zu können. Der Manual wird auch noch kurz erklärt.




Hinterrad anheben


Das Hinterrad anheben gehört ebenfalls zu den wichtigen Grundelementen beim Hindernisse überwinden. Damit es erfolgreich funktioniert, ist vor allem die richtige Fussstellung entscheidend.




Bunny Hop


Jetzt kommt mein persönlicher Lieblingstrick an die Reihe, der Bunny Hop. Der Bunny Hop ist das wichtigste Manöver, wenn man auf einem neuen Level biken will. Muss man können!



Wheelie


Auf dem Hinterrad fahren, das sogenannte Wheelie, ist in erster Linie ein Showelement. Es kann aber auf dem Trail hilfreich sein, wenn man vor einer Stufe das Vorderrad mit einem Pedalkick in die Höhe bringen kann. Ganz wichtig, immer Bremsbereitschaft an der Hinterbremse erstellen!




Tricks gegen Langeweile


Wenn du dich bis jetzt gelangweilt hast, weil du alles schon kannst, dann kommt hier noch das Bonusprogramm. Diese Tricks sind wahre Knacknüsse und brauchen einiges an Zeit und Geduld, bis man sie beherrscht. Achtung, hier besteht Verletzungsgefahr... Und, hast du alles im Griff?

7. März 2020

Laufschuhe sind keine Bikeschuhe

Flat Pedals werden immer populärer und beliebter. Viele Bikerinnen und Biker nutzen diese Plattformpedalen aber mit den falschen Schuhen und so geht der Grip verloren und die Verletzungsgefahr steigt.

Laufschuhe, Turnschuhe, Trekkingschuhe - Wie die Bezeichnungen schon sagen, sind diese Schuhe nicht zum Biken gedacht. Sie haben keine griffige Sohle, zu viel Dämpfungsmaterial und sind zu weich.

laufschuhesindkeinebikeschuhe
Ein Laufschuh ist kein Bikeschuh!



Investiere in gute Bikeschuhe


Flat Pedal Schuhe gibt es mittlerweile von zahlreichen Anbietern in allen möglichen Preisklassen und Farben. Zum Beispiel von Giro (hier auf dem Bild), Five Ten, Ride Concepts, Vaude, ION, Specialized, Scott, Northwave, usw. Wie immer gilt, unbedingt anprobieren und ausprobieren.

Ein guter Bikeschuh muss folgende Kriterien erfüllen:
  • griffige und feine Sohle für Grip
  • steife Mittelsohle für Kraftübertragung
  • schützender Zehenbereich
  • wetterbeständiges Obermaterial
laufschuhesindkeinebikeschuhe
Es ist wohl offensichtlich, welche Sohle mehr Grip auf dem Pedal bietet.

laufschuhesindkeinebikeschuhe
So oder ähnlich sollte ein Flat Pedal Schuh aussehen.



Fahre hochwertige Pedalen


Wenn du in neue Bikeschuhe investierst, dann solltest auch gleich noch einen Blick auf deine Pedalen werfen. Erstausrüster verbauen oft billige Plastikpedalen, die nichts wert sind. Hochwertige Flat Pedals sind aus Metall und haben einen grossen Pedalkörper, austauschbare Pins und gute Lager. Hier gibt es ebenfalls eine riesige Auswahl an verschiedenen Herstellern und Modellen.

laufschuhesindkeinebikeschuhe
Ein hochwertiges Flat Pedal bietet grosse Standflache, austauschbare Pins und gute Lager.



Die richtige Kombination sorgt für Grip


Mit der richtigen Schuh-Pedal Kombination hast du einen bombenfesten Halt und der kommt dem Klickpedal schon sehr nahe. Ein unabsichtliches Abrutschen wird verhindert und du hast den vollen Grip für alle deine Manöver. Und doch kannst du in brenzligen Situationen jederzeit den Fuss vom Pedal nehmen und profitierst von zusätzlicher Sicherheit.

Wenn du neu mit Flat Pedals fährst, empfiehlt es sich, dass du allenfalls Schienbeinschoner trägst. Trotz guten Schuhen und Pedalen braucht es eine gewisse Übung, bis du den maximalen Grip aufbauen kannst. Und dabei kann es passieren, dass du dir die Pins ins Schienbein rammst, was hässliche Narben hinterlässt... Aber keine Angst, du wirst schnell die nötige Routine entwickeln und kannst die Vorteile von Flats geniessen!

Mit Flat Pedals sind alle Techniken problemlos umsetzbar, wie ich in diesem Video demonstriere: